Detailansicht

Corona - Maßnahmen, Förderungen

Die Wirtschaftskammer ist im Krisenstab der Bundesregierung vertreten. Für Problemfälle verhandeln wir gemeinsam mit der Bundessparte und Bundesregierung intensiv über ein größeres Wirtschaftspaket, das am 14.3.2020 präsentiert wurde.
Bei der am 13.3. stattgefundenen Pressekonferenz des Bundeskanzlers und des Innen- und Gesundheitsministers wurden u.a. Einschränkung des Kundenverkehrs im Handels- und Dienstleistungsberiech verkündet, es kommen laufend weitere Maßnahmen dazu.

Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung - wer ist betroffen?

Konkret ging es darum, dass der Kundenverkehr in Geschäftslokalen im Handels- und Dienstleistungsbereich (nicht erfasst ist der produzierende Bereich) aufgrund der damit verbundenen Weiterverbreitung des Coronavirus einzustellen ist. Davon ausgenommen sind Handels- und Dienstleistungen zur Sicherstellung von Leben und Gesundheit.

Aus Sicht der Innung ist eine Betroffenheit der Metalltechniker in folgendem Ausmaß gegeben:

1. Arbeitnehmern im Innendienst ist im Einvernehmen mit dem Arbeitgeber, soweit betrieblich möglich und wirtschaftlich vertretbar, Homeoffice zu gewähren.
2. Der Detailverkauf (z.B. Tresore etc.) ist für die Dauer der verkündeten Maßnahmen einzustellen.
3. Arbeitnehmer im Außendienst (Monteure) können Aufträge ausführen. Dies gilt insbesondere auch für (dringende) Notfalldienste, wie auch für Instandsetzungsarbeiten oder die Wartung von Maschinen und Anlagen als kritische Infrastruktur - wenn möglich bitten wir jedoch auch hier, darauf zu verzichten.

Hilfsmaßnahmen für unsere Betriebe:

„Corona-Krisenfonds“ der Bundesregierung für betroffene Unternehmen

Die Regierung hat am 14.3.2020 einen vier Milliarden Euro schweren „Corona-Krisenfonds“ für die österreichische Wirtschaft präsentiert. Kanzler Kurz sprach von einem ersten Schritt, der ab sofort nach den nötigen Gesetzgebungsschritten am Wochenende bereit-steht.
Die Wirtschaftskammer Österreich hat an der Konzeption dieses Hilfspaketes mitgewirkt. Der Bundeskanzler nannte diejenigen als Zielgruppe in der Wirtschaft, die durch die Corona-Krise (wenn auch zeit- oder teilweise) ihre Geschäftsgrundlage verlieren. Ganz be-sonders geholfen sollen u.a. Einpersonen-Unternehmen (EPU), Familienbetrieben und bestimmte, ganz besonders betroffene Branchen.

>> Wirtschaftliche Auswirkungen des Coronavirus: Informationen und Hilfsmaßnahmen für Metalltechniker

finden Sie auf der Seite der Bundesinnung. Bitte besuchen Sie diese Seite regelmäßig, danke!

Finden Sie die wichtigsten

>> Infos für Unternehmen rund um Corona

am Coronavirus-Infopoint der WKÖ. Hier laufen sämtliche Informationen aus dem In- und Ausland zusammen.

Wir informieren Sie weiter bestmöglich, sobald wir Informationen haben!

Bitte handeln Sie besonnen, vermeiden Sie jeglichen Kontakt zu anderen Personen, stellen Sie Ihre Dienstleistungen in Ihrem eigenen und im Interesse einer raschen Rückkehr zu einem weitgehend normalen Leben möglichst vollständig ein, wo immer dies möglich ist.
Bleiben Sie gesund!

Zurück